Unser aktuelles Programm:


Kartenreservierung (freie Platzwahl):
Schäfers-Kultur-Stadel e.V.:            07353 / 982610 (Anrufbeantworter)
Praxis Dr. Noz, Wain:                      07353 / 3409
Buchhandlung Zanker, Illertissen:      07303 / 3660
Beate Böhringer                             07353 / 2833

per eMail: Kultur Stadel


Wie wäre es mit folgendem Geschenkgutschein:
Karten für eine Veranstaltung in Schäfers Kultur Stadel


Näheres unter 
07353 – 91359 (Evelin Klein)

Suchen sie einen Ort mit besonderem Flair
für Ihre private oder geschäftliche Feiern?
Schäfers Kultur Stadel kann dafür gemietet werden.

Kosten:      150,- € für Nichtmitglieder
                100.- € für Mitglieder
zusätzlich   50,- € in Heizperioden


Wir bedanken uns  bei all denen, die mit Sachspenden und viel Engagement zum Gelingen der zahlreichen Veranstaltungen beitragen.  

FEBRUAR 2018


Sonntag           25.02.2018        18.00 Uhr

Eintritt:  15,00 €               Mitglieder: 12,00 €

 

Schuberts Winterreise

Einsame Zweisamkeit

Die Winterreise von Franz Schubert dürfte einer der bekanntesten und meist aufgeführten Liederzyklen überhaupt sein. Nahezu jeder ist mit Melodien daraus vertraut. 
Es geht um einen jungen Mann, der nachts seine Geliebte verlässt, in die Natur hinaus flieht und dort im Laufe der 24 Lieder, an seinem Gram zugrunde geht. 

Klassischerweise wird der Abend von zwei Personen gestaltet: Dem Sänger, der durch die Texte von Wilhelm Müller und Franz Schuberts Melodien das Publikum 
die Emotionen des poetischen Ichs erleben lässt und dem Pianisten, der diese mit den Harmonien Schuberts untermalt. Jeder steht für sich allein und doch bilden 
sie musizierend eine Einheit. Diese Konstellation ist es, die wir bei unserer Winterreise erforschen wollen.

In unserer Winterreise beschreiten die beiden Künstler die Reise nach außen hin gemeinsam. Doch wechseln sie sich am Klavier und beim Singen ab und teilen 
sich so auch das Leid des Protagonisten. Doch ist geteiltes Leid wirklich nur halbes Leid?  „Einsame Zweisamkeit“ so haben wir unser Programm genannt. Denn 
obwohl die Musiker zu zweit durch den Winter reisen, sind sie doch völlig einsam und können nicht zueinander finden, wie das Ich der Lieder und seine Geliebte. 
So wirken die Wechsel von Sänger zu Klavier und von Klavier zu Sänger wie ein Versuch der Annäherung, der jedoch zum Scheitern verurteilt ist. Das wird spätestens 
beim letzten Lied deutlich: spielt das Klavier Melodien, schweigt der Sänger. Singt dieser, so finden sich im Klavier keine Melodien mehr. Der Versuch eines 
Miteinanders ist missglückt.  Eine einsame Zweisamkeit. Eine echte Winterreise.

Lorenz Blattert wurde 1996 in Würzburg geboren. Früh sammelte er Chorerfahrung beim Thomanerchor Leipzig. Neben Reisen durch Europa,
nach Japan, Singapur und Australien sang er für eine Spielzeit an der Oper Leipzig den Zweiten Knaben in W. A. Mozarts Zauberflöte. Er 
wechselte zu den Regensburger Domspatzen, wo er bis zu seinem Abitur blieb und dort auch Max kennenlernte.Nach dem Abitur folgte 
Gesangsunterricht an der Musikhochschule Würzburg und seit dem WS 2017 studiert er Gesang bei Dorothée Rabsch in Regensburg . 
Dort ist er regelmäßig als Kantor und Solist zu hören.

 

Er gründete das A Cappella-Ensemble Free Vocals, mit dem er letztes Jahr in Wain in Schäfers Kultur Stadel zu Gast war.
Schon als Schüler erhielt er mehrere Förderpreise und Preise beim Wettbewerb Jugend Musiziert.

Max Rädlinger wurde 1993 in Regensburg geboren und besuchte das Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen. Nach seinem 
Abitur studierte er Kirchenmusik an der HfKM Regensburg. 2016 schloss er es in den Fächern Gesang, Orgel, Chorleitung, Orchesterleitung 
und Kinderchorleitung als Jahrgangsbester ab. Gesangliche bildet er sichweiter durch ein Studium bei Dorothée Rabsch in Regensburg. 
Neben dem Studium ist Max seit 2012 als Kirchenmusiker in seiner Heimatpfarrei Donaustauf tätig. Dort leitet er einen Kirchen-, 
Jugend- und Kinderchor. Er spielt vertretungsweise Orgel im Regensburger Dom St. Peter und ist dort auch als Kantor tätig. Außerdem 
ist der junge Musiker als Klavierkabarettist mit dem Duo "Max und Pille" quer durch ganz Deutschland unterwegs. Mehrere Kompositionen
von ihm wurden bereits veröffentlicht.

MÄRZ 2018


Sonntag           11.03.2018        18.00 Uhr

Eintritt:  15,00 €               Mitglieder: 12,00 €  

 

„DOCH HÖR NICHT AUF MICH“

Mütter-Töchter-Lieder

gesungen und gespielt von einer Diseuse und Mutter,
Gina Pietsch,

und einer Pianistin, Sängerin und Tochter,
Frauke Pietsch

sich widmend dem bislang eher stiefmütterlich behandelten Thema der Beziehung von Mutter zu Tochter und umgekehrt, 
das von der Antike bis heute immer wieder literarisch reflektiert wird. So dürfen sich die Besucher des Abends auf Lieder
und Texte aus vier Jahrhunderten und sechs Ländern freuen. Und was passt besser zu diesem Thema, als die eigene 
Tochter als Begleitung am Klavier mitzubringen.

Von daher ist Frauke Pietsch mit an Bord auf der Zeitreise durch das Liedgut um Mutter- und Tochterbeziehungen. Es kommen männliche Sichtweisen 
ebenso zum Zuge wie die weiblichen. Dafür stehen Lieder von Robert Schumann bis Kurt Tucholsky, oder Songsvon Reinhard Mey und Georg Kreisler 
auf dem Programm. Doch Gina Pietsch wäre nicht Gina Pietsch, wenn zum Schluss nicht doch der Brecht drin vorkommt. Von der „Kindesmörderin 
Marie Farrar“ wird  Gina Pietsch singen, aber auch von Mutterns Hände (Kurt Tucholsky) und vom Leid einer Mutter, die sieht, wie die Zeit vergeht und 
sich vor dem Tag fürchtet, an dem ihre Tochter das Haus für immer verlässt, weil sie ihr eigenes Leben leben wird. Ein Lied aus dem Musical „Mamma Mia“ 
von Abba. Daneben zu hören sind Traditionals wie „Like a motherless child“ oder Songs wie „Ribbons undone“ von Tori Amos, eine wunderschöne 
Liebeserklärung einer Mutter an ihre Tochter, die sich danach sehnt, noch ein Kind zu bleiben, mit all der Geborgenheit, die eine liebende Mutter ihr 
geben kann. Doch ein Blick der Mutter in die Augen ihrer Tochter sagt ihr: „Der Kampf hat begonnen“, die Tochter wird erwachsen.

APRIL 2018


Samstag           21.04.2018        20.00 Uhr

Eintritt:  10,00 €               Mitglieder: 8,00 €  

           
`s Rösli ist schon sehr lange in einer Laienspielgruppe, aber noch nie hat sie eine Hauptrolle bekommen. An was kann
das bloß liegen? Schon lange ist es zu spät für die Rollen der verliebten Mädchen. Doch eine Traumrolle, gibt es
noch, die sie gerne spielen würde: Die Milliardärin in dem Stück „Der Besuch der alten Dame“.

Barbara Schmid durchleuchtet in ihrem 4. Kabarettprogramm, wie eine Laienspielgruppe funktioniert. Sie singt und swingt,
schlüpft von einer Rolle in die andere, schreibt sich sogar eigene Theaterstücke.

Victor Schätzle  begleitet sie am Piano.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag        22.04.2018           18.00 Uhr

Öffentliche Mitgliederversammlung

MAI 2018


Samstag           05.05.2018        20.00 Uhr

Eintritt:  10,00 €               Mitglieder: 8,00 €            

Märchen für Erwachsene 

von und mit

Dotschka Meteorowa

Die Märchen für Erwachsene der Malerin und Autorin (humorvoll, skurril, mitunter frivol, boshaft bis rührend und erotisch) sind 
sehr unterhaltend und in vier Buchbänden zusammengefasst. Ihre Lesungen erfreuen sich großer Beliebtheit beim Publikum.
„Auch Erwachsene brauchen Traumbilder, denn wer nicht träumen kann, hat nicht genügend Kraft für den Alltag.“

Bei Ihren Auftritten wird sie musikalisch mit der Gitarre von „Tom der Wolf“ begleitet. Die kleinen, eingängigen Musikhäppchen 
sind gelungene Eigenkompositionen, liebevoll dargebracht und passend zu den vorgetragenen Erzählungen.

JUNI 2018


Samstag           16.06.2018        20.00 Uhr

Eintritt:  10,00 €               Mitglieder: 8,00 €          

Sound 'n' Spirit

ein Gospelabend mit dem Chor “Klangspiel“

Spirituals und Gospels haben unsere Welt nicht nur in musikalischer Hinsicht von je her geprägt. Angefangen bei den 
afrikanischen Sklaven, sind sie auch heute noch sehr beliebt. Aber es ist nicht nur die Musik, die uns mit ihren Rhythmen 
und Klängen bewegt. Auch die Botschaft gibt Kraft, gerade in der heutigen Zeit. Denn „die Musik drückt das aus, was nicht
gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ Mit diesen Worten von Viktor Hugo möchten wir Sie einladen, 
mit uns einen schwungvollen und zugleich tiefsinnigen Abend zu verbringen.
Wir, der Chor “Klangspiel“ aus Dietenheim, bestehen aus 15 begeisterten Sängerinnen und Sängern. Nicht nur den Spaß an 
der Musik, sondern auch die Freude, uns musikalisch immer wieder auf neue, spannende Wege zu begeben, prägen uns.

JULI 2018

keine Veranstaltung des Vereins Schäfers Kultur Stadel e.V.

sondern eine Aufführung zur Feier der 70. Geburtstage von Veronika Kobler – Maybach und Theo G. Kobler

 

Freitag    27.07.2018  20:00 Uhr
Samstag  28.07.2018  20:00 Uhr

Sonntag  29.07.2018  20:00 Uhr

„María de Buenos Aires“

eine Tango Operita

Musik von Astor Piazzolla

Text Horacio Feller

eine gesonderte persönliche Einladung ergeht rechtzeitig an Familienmitglieder, Verwandte, Freunde, 
Bekannte, künstlerische und politische Mitkombattanten der letzten 50 Jahre,

sowie Vereinsmitglieder und Vorstände der Vereine in Wain.


 

 

<< Zurück zu Programm